Impfungen

Impfungen

Impfungen gehören zu den wichtigsten und wirksamsten präventiven Maßnahmen, die in der Medizin zur Verfügung stehen. Nützen Sie den Arztbesuch, Ihren Impfstatus zu aktualisieren. Nehmen Sie Ihren Impfpass mit!

Bitte informieren Sie Ihren Arzt vor der Impfung, wenn ein oder mehrere der folgenden Punkte für Sie zutreffen:

  • Fühlen Sie sich krank, oder hatten Sie in den letzten Tagen einen Infekt und/oder Fieber?
  • Besteht die Möglichkeit, dass Sie schwanger sind?
  • Sind Sie allergisch auf Medikamente oder Medikamentenbestandteile?
  • Haben Sie bisher alle Impfungen gut vertragen, oder gab es Nebenwirkungen?
  • Haben Sie kürzlich eine andere Impfung bekommen?
  • Mussten Sie sich in letzter Zeit einer Operation, Bluttransfusion, Chemotherapie oder Bestrahlung unterziehen?

Unmittelbar nach der Impfung können in seltenen Fällen allergische Reaktionen auftreten, wie z.B.: Atembeschwerden, Ausschlag, Schwellung von Gesicht oder Hals, Blutdruckabfall, Schwindel. Daher ersuchen wir Sie, nach Durchführung einer Impfung noch etwa 15 bis 20 Minuten im Wartezimmer Platz zu nehmen.

Nebenwirkungen können einige Tage nach der Impfung auftreten.

Möglich Nebenwirkungen sind Schwellungen und/oder Rötungen an der Impfstelle, Übelkeit und Kopfschmerzen, Muskel- und Gelenkschmerzen, Durchfall, erhöhte Temperatur.

Bitte kontaktieren Sie uns, falls innerhalb der ersten drei Tage Beschwerden auftreten sollten, die über die beschriebenen Nebenwirkungen hinausgehen.

Ihr Team Medizin Mariahilf

Welche Impfungen sind notwendig und sinnvoll?

In Europa sind die Grund Impfungen von

Diphtherie- Tetanus – Polio (Kinderlähmung) – Keuchhusten,

FMSE ( Zeckenschutzimpfung) sowie

Hepatitis A und B

empfehlenswert.

Weiterführende Informationen finden Sie unter: www.bmgf.gv.at/home/Impfplan

Bei geplanten Auslandsreisen beraten wir Sie gerne individuell. Falls vorhanden bitte alle, auch alte, Impfpässe mitbringen.

Wir führen alle Impfungen durch, mit Ausnahme von Gelbfieber und Japan B-Enzephalitis, diese dürfen nur an dafür vorgesehenen Instituten (z.B. Tropeninstitut) geimpft werden.

FSME – Zeckenschutzimpfung

Die FSME-Impfaktion findet jeweils vom 1.1. bis 31.7. des Jahres statt.

Während dieser Zeit ist der Erwachsenen- und Kinder – Impfstoff zum verbilligten Preis erhältlich. Die meisten Krankenkassen gewähren für die Impfung Kostenzuschüsse, die den Preis des Impfstoffes zusätzlich reduzieren.

Das Impfhonorar beträgt 14.- Euro.

Kostenzuschüsse der Krankenkassen für die FSME-Impfung:

WGK 4,00 Euro

BVA 16,00 Euro

SVA 4,00 Euro

KFA 4,00 Euro

VA 10,00 Euro

Impfabstände:

Erstimpfung

  1. Impfung: 4 Wochen später
  2. Impfung: 1 Jahr später
  3. Impfung: nach 3 Jahren

dann nur noch alle 5 Jahren.

Impfschutz – Titerbestimmung

Ob ein ausreichender Impfschutz vorhanden ist, und wann die nächste Auffrischung erforderlich ist, lässt sich mit einer Blutuntersuchung (Titerbestimmung) feststellen. Diese wird allerdings nicht von der Krankenkasse bezahlt. Die Kosten betragen ca. 15 bis 40 Euro pro Bestimmung.

Für Notfälle haben wir die Impfstoffe in der Ordination vorrätig.Sollten Sie das Serum in der Apotheke besorgen, achten Sie bitte darauf, dass die Kühlkette durch Transport oder lange Lagerung nicht unterbrochen wird.